Allgemeine Informationen zur Adoption eines Tieres aus unserem Tierschutz

 

Gesundheitlicher Zustand der Tiere

 

Sämtliche Tiere werden vor der Vermittlung umfassend tierärztlich untersucht. Alle Hunde und Katzen sind gechipt, kastriert (sofern sie bereits das dafür erforderliche Alter haben, ansonsten MÜSSEN sie in Deutschland kastriert werden, was auch durch uns kontrolliert wird), nach internationalem Standard geimpft, Katzen auf FIV (sog. Katzenaids) und FeLV (Leukose, sog. Katzenleukämie) und Hunde auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Letztere Tests sind bei Hunden unter 12 Monaten nicht voll aussagefähig und müssen dann im neuen Zuhause wiederholt werden, wenn das Tier über ein Jahr alt ist. Grundsätzlich sollten aber alle Hunde in Deutschland nachgetestet werden, damit jegliches Risiko (wie Inkubationszeit) ausgeschlossen werden kann. Zum Thema "Mittelmeerkrankheiten" beraten wir Sie gern.


Da die Gesundheit unserer zu vermittelnden Tiere uns sehr am Herzen liegt, sind wir Mitglied im renommierten deutschen Verein Parasitus Ex e.V., dem Verein zur Grundlagenforschung von Infektionskrankheiten bei Tieren,  http://www.parasitosen.de.

 

Die Adoptanten unserer Hunde bekommen über diese Mitgliedschaft einen Rabatt in Höhe von 20 %, wenn sie ihre Tiere dann nach einigen Monaten  der Eingewöhnung auf diese Mittelmeerkrankheiten nachtesten lassen.

 

Wir vermitteln nur, was wir für vermittelbar halten; auf Krankheiten, die uns bekannt sind oder die sich hier während des Vermittlungablaufes herausstellen, weisen wir ausdrücklich hin. Wie sich die Entwicklung eines Tieres in den kommenden Jahren gestaltet, können weder wir - noch jemand sonst - Ihnen vorhersagen oder gar zusichern. Auch sind wir keine Veterinärmediziner und verlassen uns auf das Können unserer spanischen Tierärzte und deren Informationen.

 

Die oben genannten Tests auf Leukose und Katzenaids bei Katzen sowie auf Mittelmeerkrankheiten bei Hunden sind mit in der Schutzgebühr enthalten. Sollten Sie jedoch spezielle weitergehende Blutuntersuchungen bei Ihrem künftigen Tier wünschen, um noch sicherer zu gehen, so kann dies durch ein großes Blutbild erfolgen. Dieser Test kostet ca. 50 €, der noch zusätzlich zu der Schutzgebühr kommt. Wir würden diese Tests gerne immer bei unseren Tieren machen, haben aber für diese prophylaktischen Untersuchungen leider nicht die nötigen Mittel.

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Tiere zu ihrem eigenen Wohl nur nach vorheriger Platzkontrolle gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr abgegeben werden. Es wird nach einem gewissen Zeitraum auch eine Nachkontrolle erfolgen, um sicherzugehen, dass sich das Tier im neuen Zuhause gut eingelebt hat und liebevoll betreut wird.



 

 

Ablauf der Vermittlung

 

Wenn Sie sich für ein oder mehrere Tiere interessieren, füllen Sie unser Kontaktformular aus oder schicken eine Mail an die zuständige Ansprechpartnerin. Diese wird sich bei Ihnen per E-Mail melden. Wir finden dann gemeinsam nach einem telefonischen Vorgespräch mit Ihnen heraus, ob das Tier als neuer Mitbewohner in Ihren Haushalt passt.

 

Wenn Sie nach reiflicher Überlegung zu dem Entschluss gekommen sind, einem Tier ein neues Zuhause zu geben, wird eine sogenannte Platz- oder Vorkontrolle bei Ihnen durchgeführt. Selbstverständlich wird vorher ein Termin mit Ihnen vereinbart. Bei diesem Gespräch können Sie gern Fragen stellen, die der betreffende Tierschutzkollege an uns weitergibt. Wir werden alle Punkte, die Ihnen am Herzen liegen, beantworten. Nach einer positiven Vorkontrolle steht dann einer Familienzusammenführung nichts mehr im Wege. Nach einer gewissen Zeit wird eine Nachkontrolle durchgeführt, um uns vom Wohlbefinden des Tieres zu überzeugen. Die Tiere liegen uns sehr am Herzen, und deswegen ist auch nach Ankunft und nach der positiven Nachkontrolle ein regelmäßiger Kontakt sehr erwünscht. Wir freuen uns sehr über jede Email, Infos und Fotos.

 

Da sich alle Tiere noch in Spanien befinden, ist der Zeitpunkt der Anreise in den meisten Fällen nicht genau vorhersagbar. Wir wollen natürlich so schnell wie möglich die vermittelten Tiere ins neue Zuhause schicken. Dadurch haben wir wieder mehr Platz und das Tier endlich sein eigenes Zuhause, was das Ziel unserer Arbeit ist. Wir klären mit unseren Kolleginnen in Spanien, wann das Tier reisefertig und wann ein Transport (mit Flugpaten oder seltener mit einem Autotransport) möglich ist. In dieser Zeit hält Sie Ihr Ansprechpartner immer auf dem Laufenden. Flugpaten und Plätze in den Flugzeugen sind immer rar. Wir bauen daher auf Ihre Kooperationsbereitschaft, auch mal den einen oder anderen Kilometer zu einem anderen Flughafen zu fahren, um dort Ihren Hund oder Ihre Katze in Empfang zu nehmen. Sogenannte "Billigfluglinien" nehmen grundsätzlich keine Tiere mit, wir transportieren unsere Katzen und Hunde vorrangig mit Air Berlin. Wir können leider auch nicht zu einem Wunschtermin einen Flug oder einen Transport finden. Und wir müssen auch die nächste Transportmöglichkeit ergreifen, wenn sich eine ergibt, um Platz zu schaffen für andere verzweifelte Tiere. Und manchmal müssen wir das Tier für ein paar Tage in eine Pflegestelle nach Deutschland geben, um die Zeit zu überbrücken, wenn Sie zum Beispiel einen Urlaub gebucht haben oder umziehen.

 

Es ist sehr schwierig, Flugpaten zu finden. Wenn es gut läuft, verschicken wir direkt, innerhalb Wochen, eines Monats, es können aber auch mal zwei oder drei Monate sein. Andere Orgas suchen oft verzweifelt 3-6 Monate und haben dann immer noch nichts.

 

Wir müssen zuallererst tierliebe Menschen finden, die sich bereit erklären, die Tiere im Flieger mitzunehmen. Die meisten Menschen wollen gar nicht mitnehmen. Dann gibt es ein paar wenige, die sich bereit erklären. Davon wollen manche nur Katzen und andere wiederum nur Hunde, andere nur kleine und andere nur große Tiere mitnehmen. Manche möchten nur unten im Frachtraum mitnehmen und nicht in der Kabine oder andersherum. Und manche nicht mehr als ein Tier - wir müssen uns nach den Flugpaten und ihren Wünschen richten und das respektieren, denn sie helfen uns.

 

Flugbegleiter dürfen natürlich keine Tiere mitnehmen und keine Angestellten von den Fluggesellschaften.

 

Dazu kommt das Problem, dass jede Maschine ein maximales Kontingent von 5 Plätzen in der Kabine und nur 3 im Frachtraum hat. Viele normale Flugreisende nehmen ihre Tiere selbst mit in den Urlaub, dann all die Tierschützer, die suchen. Wenn wir also einen Flugpaten haben, heißt es noch lange nicht, dass die Maschine dann noch frei ist. Sie sehen also, dass es nicht so einfach ist, ein Tier in sein neues Zuhause zu schicken, und deswegen brauchen wir Ihre Geduld und besonders Ihr Verständnis. Wir wollen ja so schnell wie möglich schicken, aber es hängt nicht von uns alleine ab.

 

Übergabepunkt und -zeit werden Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben, nur in Ausnahmefällen erfolgt die Anreise des Tieres kurzfristig oder eher oder später als geplant. Das geschieht z.B. dann, wenn wir einen günstigeren deutschen Einreiseflughafen für das Tier bekommen, um so den Stress für das Tier und den langen Fahrweg für Sie zu reduzieren, oder ein Notfall dazwischenkommt und wir keine andere Wahl haben. Am Flughafen bzw. bei Autotransporten am Treffpunkt werden Ihnen dann bei Übergabe der Katze oder des Hundes die Papiere des Tieres ausgehändigt.

 

Bis zur Abreise muss die Schutzgebühr auf unserem Konto und der Schutzvertrag per Post eingegangen sein, da wir traurigerweise schon schlechte Erfahrung haben machen müssen.





Notfellchen der Woche

Caramel

Caramel, ruhige, liebe Hündin, gehorsam, sucht EINZELPLATZ bei ruhiger, verständnisvoller  Familie

Percy

Percy ist auf der Suche nach einem liebevollen Zuhause.

 

Der PAYPAL-Spendenbutton darf gern gedrückt werden.

zooplus.de

Bei Bestellung über obigen ZOOPLUS-Button erhält NL4SA 4 % des Nettoverkaufserlöses.

Gynny GmbH

Hier können Sie durch Ihren Einkauf NL4SA helfen mit einem Klick: http://www.gynny.de/projekte/1149

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Gisela Heine & Marina Füssel